Familienzentrum

Kindermusical

Konfis

Ein jeder kann kommen

Schwerpunkte in der pädagogischen Arbeit

Beobachten und Dokumentation
Um die Kinder in ihrem individuellen Bildungsprozess bestmöglich zu begleiten und zu unterstützen, ist eine regelmäßige Beobachtung und deren Dokumentation notwendig.
Für jedes Kind wird ein spezieller Ordner angelegt, in dem die Unterlagen eines Kindes gesammelt werden.
Die von uns geführten Beobachtungsbögen dienen als Grundlage für einmal jährlich stattfindende Entwicklungsgespräche mit den Eltern.
Im Rahmen von Dienstbesprechungen führen wir Fallbesprechungen über einzelne Kinder durch. Diese dienen dazu, dem Kind jeweils entsprechende Entwicklungsanreize zu geben. Im Austausch untereinander bringen die Fachkräfte unterschiedliche Sichtweisen ein. Stellen wir fest, dass wir einem Kind nicht genügend Förderung in unserem Regelkindergarten bieten können, werden in Absprache mit den Eltern spezielle Fördermaßnahmen eingeleitet. Z.B. individuelle Förderung durch die Frühförderung oder die Überleitung der Kinder in spezielle Fördereinrichtungen, z.B. Sprachheilkindergärten oder heilpädagogische Einrichtungen.

Elternarbeit und Erziehungspartnerschaft
Die Grundlage einer konstruktiven Elternarbeit wird im ausführlichen Anmeldegespräch gelegt.
Damit die Gestaltung von Bildungsprozessen der Kinder erfolgreich wird, ist uns an einer engen Zusammenarbeit mit den Eltern gelegen. Diese gestaltet sich auf verschiedenen Ebenen. Speziell auf die Entwicklungsbegleitung der Kinder bezogen führen wir sog. Tür- und Angelgespräche mit den Eltern. Auf Wunsch der Eltern sind immer nach Absprache Gespräche über die Entwicklung der Kinder möglich. Einmal im Jahr führen wir mit allen Eltern ein Entwicklungsgespräch über ihr Kind. Um am Kindergartenalltag teil haben zu können, haben die Eltern immer Gelegenheit, nach Absprache zu hospitieren. Wir laden zu gemeinsamen Festen, Gottesdiensten ein, freuen uns über die Begleitung bei Ausflügen und führen Elternabende durch.
Um die Entwicklung der Kindergartenarbeit mitzugestalten, haben die Eltern Gelegenheit, im Elternbeirat aktiv zu sein. Elternbeiratssitzungen finden ca. alle 6-8 Wochen statt. Dort werden gemeinsame Aktionen und Feste geplant. Durch die Mitarbeit im Elternbeirat ist ein hohes Maß an Transparenz der Arbeit möglich. Gewünscht sind auch immer Ideen und Vorschläge zur Mitgestaltung des Kindergartenlebens, z.B. führen einige Eltern eigenverantwortlich den wöchentlichen Büchertausch durch.
Wir möchten, dass sich die Eltern im Kindergarten ebenso wohl- und angenommen fühlen wie die Kinder.

Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen
Selbstverständlich und regelmäßig tauschen wir uns mit den anderen Einrichtungen vor Ort aus. Dazu gehören die anderen Kindergärten und Schulen. Auf fachlicher Ebene findet ein Austausch auf der Leiterinnen AG des Kirchenkreis Georgsmarienhütte statt. Bei Bedarf arbeiten wir in Absprache mit den Eltern mit Logopäden, Ergotherapeuten, Kinderarztpraxen, der Frühförderung und anderen Institutionen zusammen. Um die Ausbildung der Praktikanten optimal zu gestalten, finden Treffen mit den jeweiligen Ausbildungsstätten statt.

Zusammenarbeit im Team
Die Grundlage unserer Teamarbeit ist die regelmäßig 14tägige Dienstbesprechung. An drei Tagen in der Woche trifft sich das Team zum Morgenkreis, um konkrete, den Tagesablauf betreffende Absprachen zu treffen. Zur Vorbereitung von Gottesdiensten oder anderen Aktionen werden auch Kleinteams oder Ausschüsse gebildet. Zur pädagogischen Weiterentwicklung führen wir Studientage durch.