Familienzentrum

Posaunechor

Diakonische Gemeinde

Familien in Belm - wir haben Zeit für Sie!

Vorstellung: Elternbegleiterin

Seit März 2017 ist Frau Sina Baumgart als qualifizierte Elternbegleiterin für den ev.-luth. Christuskindergarten und für das Familienzentrum in Belm tätig. Dies bedeutet, dass Frau Baumgart Familien mit einem hohen Bedarf an praktischer Hilfe und Unterstützung zur Seite steht. Diese Unterstützung erfolgt in Form der Beratung und Begleitung der Eltern und Familien. Frau Baumgart dient als Ansprechpartnerin bei Fragen zum Bildungssystem – zu Angeboten zur Frühförderung, zu Kitas oder Grundschulen. Sie steht als Elternbegleiterin in einem vertrauensvollen Kontakt zu den Eltern und arbeitet mit Kindertageseinrichtungen, Schulen und anderen Institutionen im Sozialraum zusammen.
Neben dem Einsatz als Elternbegleiterin für den ev.-luth. Christuskindergarten und für das Familienzentrum leitet Frau Baumgart seit April 2012 den Sozialpädagogischen Hort der Ev.-luth. Christuskirchengemeinde in Belm. Darüber hinaus ist sie für die Christuskirchengemeinde mit einigen Stunden für die Jugendarbeit tätig.
Bei Gelegenheit wird sich Frau Sina Baumgart persönlich im Elterncafe vorstellen. Gerne dürfen Sie Frau Baumgart aber auch in ihren Räumlichkeiten in der Ickerbachschule (Gustav-Meyer-Weg 26, 49191 Belm) bei Fragen und Anregungen zu dem Thema Elternbegleitung besuchen (Mo. - Fr. 12:30 – 13:30 Uhr & 16:00 – 17:00 Uhr)

Begegnungsfest "Power in Powe"

Beim 16. Begegnungsfest „Power in Powe“ war auch das Familienzentrum „Christus Kindergarten“ unter den Akteuren. Während die Kinder ihre Geschicklichkeit bei den Spielangeboten des Kindergartens  unter Beweis stellen konnten, sprachen Frau Kottmann, kommissarische Kindergartenleitung, und Frau Wäcken, Diakonin, interessierte Besucher auf die vielfältigen Angebote des Familienzentrums an.
 
Fragen wie z.B. „Kennen Sie das Familienzentrum“, Nehmen Sie die Angebote für Kleinkinder wahr“, „Besuchen Sie das offene Café“ oder „Wären sie bereit, das Familienzentrum ehrenamtlich zu unterstützen“, konnten mit Hilfe von bunten Bällen „beantwortet“ -  und Wünsche und Anregungen auf Blumenkarten festgehalten werden. Viele Besucher nutzten den Austausch und nahmen den Flyer für „Veranstaltungen des Familienzentrums“ mit. So entstand im Laufe des Nachmittags ein“ buntes Bild – bunt wie das Familienzentrum Christus Kindergarten“.

Das Familienzentrum ist zertifiziert

Das „Erfolgsmodell“ Familienzentrum wird fortgeführt - 30 Einrichtungen erhielten Zertifizierung

Seit fast drei Jahren unterstützt der Landkreis Familien in ihrem Erziehungsauftrag durch wohnortnahe Beratungs- und Begegnungsangebote. Dafür hat er 30 Familienzentren eingerichtet. Nun wurde die erfolgreiche Arbeit der Einrichtungen mit einer Zertifizierung bestätigt. Kreisrat Matthias Selle und Fachdienstleiter Otto Steinkamp überreichten den Familienzentren die Urkunden bei der Feierstunde in der Katholischen Landvolkhochschule Oesede.
Die Veranstaltung war auch eine Weichenstellung für die zukünftige Arbeit der Einrichtungen, denn die Modellphase läuft im Januar 2015 aus. Selle nutzte die Feierstunde deshalb, um die weitere Unterstützung durch den Landkreis Osnabrück zu unterstreichen: „Die Familienzentren sind ein Erfolgsmodell. Deshalb ist es folgerichtig, dass wir die bisherige Arbeit fortsetzen“, sagte der Kreisrat. So ist die Weiterfinanzierung aller Familienzentren bis Ende 2017 gesichert.

In den vergangenen zwei Jahren hatten sich 30 Kindertagesstätten auf den Weg zu Familienzentren gemacht. Alle Einrichtungen unterzogen sich nun auch dem Zertifizierungsverfahren. Die Aufgabe der Zentren ist es, frühzeitig Eltern zu erreichen, sowie Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern mit Beratungs- und Hilfsangeboten für Familien miteinander zu verknüpfen.

Professor Dr. Wolfgang Tietze (EduCERT/Kooperationsinstitut der Freien Universität Berlin) und Sybille Stöbe-Blossey (IAQ/Universität Dusiburg-Essen) stellten bei der Veranstaltung die Ergebnisse der Zertifizierung und der Evaluation vor. Einen inhaltlichen Überblick gab neben Selle, der die Arbeit der Familienzentren vorstellte, auch Martin Lemme vom Systemischen Institut für neue Autorität (Bramsche). Sein Thema: „Familien in Not? Stärkung der elterlichen Präsenz!“ In diesem Rahmen stellte er die Herausforderungen vor, vor denen Mütter und Väter stehen und erläuterte, welche Unterstützung sie benötigen.