Zum Inhalt springen Menü

 

 

 

125 Jahre Ev.
Posaunenchor Belm

Sie sind hier:

 

 

In großer Trauer nimmt der Ev. Posaunenchor Belm Abschied vom langjährigen Posaunenchor- und Ehrenmitglied

Heinrich Imsieke

75 Jahre hat Heinrich uns im Posaunenchor pflichtbewusst begleitet und sein aufrichtiges Wesen ist für uns auch weiterhin vorbildlich.

Als Gründungsmitglied des Posaunenchores nach dem 2. Weltkrieg, begann er 1947 auf der Trompete zu spielen. Später blies er das Waldhorn und hat die letzten 30 Jahre auf seinem Tenorhorn geblasen.

Heinrich Imsieke gründete damals u.a. mit anderen Belmer Posaunenchormitgliedern das bekannte plattdeutsche Theater in Belm und spielte damals selbst noch leidenschaftlich in der Zeit von  von 1960 bis 1985 mit. Bei diesem Gemeindefest sorgte der Posaunenchor für die musikalische Umrahmung und Heinrich saß gleich nach dem Theaterstück mit seinem Instrument wieder zwischen den Bläserinnen und Bläsern im Tenor.

Nach über 70 Jahren als aktives Mitglied im Chor erhielt Heinrich Imsieke 2017 die Kuhlo-Medaille des Posaunenwerkes Hannover.

Nach über 75 Jahren aktives Mitglied ging Heinrich im Oktober 2021 in den „Ruhestand“ und wurde zum 1. Ehrenmitglied in der Belmer Posaunengeschichte ernannt.

Nicht nur der Posaunenchor gehörte zum Leben von Heinrich Imsieke, sondern die gesamte Kirchengemeinde. Er war von 1960 an 25 Jahre im Kirchenvorstand und prägte in dieser Zeit die Geschehnisse in der Kirchengemeinde.

Für sein aktives Wirken sind wir ihm zu großem Dank verpflichtet. Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

Ev. Posaunenchor und Kirchenvorstand Belm

 

 

Benefizkonzert mit Meisterpianistin Eun Jung Son-Holtmeyer und dem Posaunenchor Belm

zu Bildern und zum Programm mit allen Mitwirkenden in diesem Konzert

klicke hier!

 

 

Unser neues Logo!

Warum und wieso erfahren Sie hier

In unserem Gemeindehaus hat die Pro-Musica-Plakette einen würdigen Platz gefunden

Tischlermeister Ralf Göhler (ehemals Bläser im Posaunenchor) von "kubusline -Wir machen Möbel-" hat für die Plakette und die Urkunde einen verglasten Vetrinenschrank gebaut. Somit können Besucher und Gemeindemitglieder jederzeit die Pro-Musica-Plakette anschauen.

Zurück zum Seitenanfang