Zum Inhalt springen Menü

Ein Auftritt im Haus St. Marien trotz Covid

 

 

Ökumene trotzt Covid19

 

Der Ev. Posaunenchor Belm besucht das Altenheim St. Haus Marien

seit über 53 Jahren besucht der Ev. Posaunenchor Belm jedes Jahr am Wochenende des 3. Advents die Bewohner des katholischen Altenheims St. Haus Marien und gibt zusammen mit dem katholischen Kirchenchor St. Dionysius ein Weihnachtskonzert. „Die Ökumene mit dem Haus wie auch die Jahrzehnte lange Freundschaft ist uns sehr wichtig“, so Manfred Göhler.

Die Pandemie hatte auch in Belm einschneidende Auswirkungen. So galt seit März ein absolutes Besuchsverbot für das katholische Altenheim. Der Belmer Posaunenchor musste seine Proben, Gottesdienste wie auch andere musikalischen Termine absagen.

Manfred Göhler (ehm. Posaunenchorleiter Belm) und der jetzige Leiter Dennis Liu hatten nach den ersten Lockerungen die gemeinsame Idee, den Bewohnern -durch die langjährige Verbundenheit der Ökumene- eine geistige wie auch musikalische Freude zu machen – eine Open-Air-Andacht.

Im Juli war es dann soweit. Im Freien durften wieder, mit mehreren Blasinstrumenten und Sicherheitsabstand, Lieder gespielt werden. „Auf der einen Seite machen wir den Bewohnern eine Freude und auf der anderen Seite kommen die Bläser/Innen des Posaunenchores zum gemeinsamen Spielen zusammen“ erklärt Dennis Liu.

Innerhalb von 2 Tagen war das Hygienekonzept mit dem Ordnungsamt Belm und dem St. Haus Marien wie auch mit der Ev. Kirche Belm abgestimmt und die Andacht genehmigt worden.

Bei schönstem Wetter – ein Segen Gottes (in der Woche hat es vorher nur geregnet)- begrüßte Arne Schipper, Pastor der Ev. Kirchengemeinde, die Bewohner, das Pflegepersonal wie auch alle Mitwirkenden zur gemeinsamen Andacht. Herr Schipper bedankte sich für das „sichtbare Zeichen der Verbundenheit“.

Auch ohne eine vorherige Probe und einer 3-monatigen langen Spielpause war der harmonische und volle Klang der Instrumente da und Schwester Hannah bedankte sich stellvertretend vom St. Haus Marien mit großer Freude und Dankbarkeit bei allen Mitwirkenden.

Zurück zum Seitenanfang